Hartmann & Zirkel

Prothetik - Zahnersatz

 Es ist immer unser Bestreben, soviel eigene Zahnsubstanz zu erhalten wie möglich. Daher sind komplette Überkronungen oft nur bei bruchgefährdeten und wurzelbehandelten Zähnen notwendig oder wenn alte, unbrauchbare Kronen entfernt werden müssen.

Vollkeramikkronen - Bildbeispiel 1

Eines der häufigsten Mankos vorhandener Kronen, der so genannte „dunkle oder schwarze Rand“ kann durch vollkeramische Werkstoffe vermieden werden. Durch einen eigenen natürlichen Zahn fällt Licht, er ist „durchscheinend“. Dies kann durch neuartige Werkstoffe nachgeahmt werden.
Wir freuen uns mit Ihnen über Ihr neues, strahlendes Lachen.

Brückentechnik im Seitenzahngebiet - Bildbeispiel 2



Unter bestimmten Vorraussetzungen kann man solche Werkstoffe wie Zirkon auch zum Ersatz eines Zahnes für die Brückentechnik einsetzen. In diesem Fall fehlt der vorletzte Zahn im Unterkiefer der Patientin. Grundsätzlich sollte aber immer vorab geprüft werden, ob ein Implantat hier nicht die bessere Lösung ist.

Andere optische Veränderungen, Lückenschluss, Diastema -Bildbeispiel 3

Manche  Patienten haben jahrelang unter unschönen Lücken zwischen den Schneidezähnen gelitten. In vielen Fällen ist hier eine kieferorthopädische Vorbehandlung sinnvoll. Diese kann jedoch langwierig und aufwändig sein. In den beiden folgenden Fällen haben wir den Lückenschluss rein prothetisch bewerkstelligt, mittels Veneer- und Kronentechnik. Sehen Sie selbst.

Brücke mit eigenem Zahn - Bildbeispiel 4



Auch ungewöhnliches ist nicht ausgeschlossen. Im folgenden Fall haben wir uns mit dem Patienten entschieden, eine Brücke mit dem eigenen Zahn des Patienten anzufertigen. In der Ausgangsituation des 45-järhrigen Patienten war der linke, seitliche, obere Schneidezahn nicht zu erhalten. Die Wurzel war nach vielen gescheiterten Behandlungsversuchen gebrochen, in Folge entwickelte sich eine massive Entzündung und ein Schwund des umgebenen Knochens.



Der Patient wünschte aber keine Implantatversorgung.



Wir haben den Zahn gezogen und die entzündete Wurzel abgetrennt. Der eigene Zahn wurde umgearbeitet (wie das Mittelteil einer konventionellen Brücke) und mit einer neuartigen Glasfasertechnologie zwischen die Nachbarzähne geklebt.

Die Entzündung ist schnell nach der Wurzelentfernung ausgeheilt. Die Form und Farbe des ersetzten Zahnes stimmten auf Anhieb. Der Patient konnte die Praxis nach nur einer Behandlung mit seinem eigenen festen Zahn verlassen. Dieser Fall wurde im Jahr 2006 behandelt.