Hartmann & Zirkel

Ästhetik

Ästhetik, optische Veränderung, Prothetik,

Grundsätzlich gilt: Die wirklich guten Restaurationen kann man nicht erkennen, auffällig sind meistens nur schlecht aussehende und sitzende Wiederherstellungsversuche. Unsere Zielsetzung ist es daher Methoden anzuwenden, die quasi "unsichtbar" sind.



Neuartige vollkeramische Werkstoffe (Zirkon) und schonende (minimal invasive) Behandlungsmöglichkeiten ergeben heute andere Behandlungsmöglichkeiten als noch vor einigen Jahren. 

Einige dieser Techniken möchten wir Ihnen anhand von Bildbeispielen aus unserer täglichen Praxis hier vorstellen.

So erlaubt es beispielsweise die Technik mit Veneers (hauchdünne keramische Verblendschalen) zerstörte Schneidezähne wiederherzustellen indem eine nur 3/10mm dünne Keramik Facette auf den Zahn geklebt wird. Das  Bildbeispiel 1 zeigt die Wiederherstellung des mittleren oberen Schneidezahnes unseres 28jährigen Patienten.


Dieser Patient trat mit dem Wunsch an uns heran, die nicht gelungene Wiederherstellung des Zahnes nach einem Unfall "unsichtbar" zu machen. Der unschöne Kunststoffaufbau wurde entfernt, ein Veneer eingesetzt. Eine solche Behandlung kann binnen eines Zeitraumes von 2 Wochen abgeschlossen sein.

Mit mehreren, solcher Verblendschalen können auch erhebliche optische Veränderungen erzielt werden. Auch dieser Patient (Bildbeispiel 2) erhielt sein neues strahlendes Lächeln durch uns. Bei Ihm waren die seitlichen Schneidezähne von Geburt aus nicht angelegt. Die Eckzähne wurden durch eine frühere kieferorthopädische Behandlung an deren Stelle reguliert.



Der junge Patient war – verständlicherweise – über das optische Resultat  vor unserer Behandlung nicht glücklich. Wir würden heute jugendliche Patienten mit derartigen Nichtanlagen mit Implantaten versorgen. Dennoch konnten wir auch diesem Patienten mit nur zwei Veneers zu einem wesentlich veränderten Erscheinungsbild verhelfen.